Sicherheit für Arztpraxen

IT-Sicherheitsrichtlinie §75b nach Sozialgesetzbuch V

Hohe Kundenfreundlichkeit, herstellerunabhängige Prüfung, fair gestaffelte Preise: Unsere fachgerecht geschulten Experten prüfen für Sie, ob Ihre Praxis-IT den neuen Sicherheitsrichtlinien nach §75b SGB V entspricht.  

Seit Februar 2021 gilt die „Richtlinie zur IT-Sicherheit in der vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Versorgung“ nach §75b SGB V. Arzte sind seither gesetzlich verpflichtet zu gewährleisten, dass ihre Praxis-IT stets den aktuellen Sicherheitsrichtlinien entspricht. Die Anforderungen dafür legt der Gesetzgeber jedes Jahr aufs Neue fest.  

Konkret hat der Gesetzgeber einen Leitfaden veröffentlicht, der von Aktenvernichtung über Fernwartung bis Telematikinfrastruktur kein Thema auslässt. Er hat 84 Seiten und muss entsprechend durchgearbeitet werden. Wir übernehmen das gerne für Sie!

Im Detail umfasst die Richtlinie zum einen die Sicherung sämtlicher Praxisgeräte, die Cyberkriminelle angreifen können: Computer, Tablet, Smartphones, Röntgengeräte, Router, Konnektoren, Kartenleser, E-Arztausweis. Zum anderen verlangt sie die sichere Nutzung von Internet und Softwareprogrammen (z.B. keine Cloudspeicherung bei MS Office). 

Unser Angebot für Sie: 

Wir bieten Ihnen eine Lösung an, wie Ihre Praxis die Vorgaben des Gesetzgebers professionell erfüllt.

Step 1: Mit der sogenannten Basisprüfung, wird durch uns als zertifiziertes IT-Unternehmen das allgemeine Sicherheitsniveau und die Konfiguration der IT-Infrastruktur in Ihrer Arztpraxis geprüft.

Step 2: Mit einem speziellen Audit sowie verschiedenen Prüfmethoden wird ein auf Basis des BSI IT-Grundschutzes erstellter Prüfkatalog anhand von vorgegebenen Bewertungskriterien bearbeitet.

Step 3: Mit dem individuellen und auf die Praxis zugeschnittenen Prüfbericht wird das Ergebnis des Audits und damit das Sicherheitsniveau der Praxis-IT für Sie dokumentiert und gleichzeitig ein Maßnahmenkatalog für die kurz-, mittel- und langfristige Optimierung innerhalb Ihrer Zahnarztpraxis aufgestellt.

Entspricht die Prüfung den gesetzlichen Richtlinien, erfolgt die Bescheinigung des ITQ-Siegels (Institut für Technologiequalität) in Form einer Urkunde, die Sie auf Nachfrage vorlegen und zudem zur Außendarstellung Ihrer Praxis nutzen können.

Sollte die Prüfung negativ ausfallen, hat Ihr IT-Dienstleister die Möglichkeit, den Maßnahmenkatlog abzuarbeiten, und so zu gewähren, dass Ihnen im zweiten Durchlauf das ITQ-Siegel verliehen wird. Wir begleiten Sie sicher durch diesen Prozess.

Konditionen unserer IT-Security-Prüfung / ITQ IT-SEC Med S/M/L 

Die unterschiedlichen Ausführungen richten sich nach Praxisgrößen und Anforderungskategorien der IT-Sicherheitsrichtlinie der KBV (S = Praxen / M= mittlere Praxen / L = Großpraxen / abhängig von der Mitarbeiteranzahl). 

Gerne machen wir Ihnen ein auf Ihre Praxis zugeschnittenes Angebot. 

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Die BT Nord Systemhaus GmbH ist seit 1983 am Markt und spezialisiert auf IT-Sicherheit. Seit mehr als 30 Jahren beraten wir mit unseren Firmensitzen in Husum, Flensburg und Hamburg vorrangig kleine und mittelständische Firmen aus den verschiedensten Branchen. „Gerade mit Arzt- und Zahnarztpraxen hate BT Nord viel Erfahrung“, betont der Geschäftsführende Gesellschafter Thomas Holst, „wir waren eines der ersten Unternehmen, die für diesen Bereich zertifiziert wurden. Deshalb kennen wir die besonderen Anforderungen der Telematikinfrastruktur, und wir arbeiten viel mit den Fachanwendern in den Praxen zusammen.“  

Die BT Nord bietet Ihrer Praxis ein Audit für die Praxis-IT an, inklusive einem umfassenden Prüfbericht mit konkreten Handlungsempfehlungen und einem Maßnahmenplan, sofern Nachbesserungen erforderlich sind. „Wir vermitteln auf Wunsch auch Unternehmen, die bei der Umsetzung helfen, aber wir selbst bieten das nicht an“, sagt Thomas Holst. „Schließlich wollen wir unabhängig bleiben. Wir sind nur die, die die unangenehmen Fragen stellen – damit es hinterher keine bösen Überraschungen gibt.“  

Die BT Nord Systemhaus GmbH ist von der Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zertifiziert.